Ein Dorf mit Vergangenheit ...

Bürgerbrief 2019

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
an dieser Stelle, wie gewohnt, ein kurzes Informationsschreiben über das letzte Jahr.
* Zu Beginn des Jahres lud der Bürgerring-Hellinghausen e.V
. alle Bürgerinnen und Bürger, Freunde und Bekannte zum Neujahrsempfang in die Vikarie ein. Inzwischen ist dieser zu einer echten Tradition geworden, der von Groß und Klein zum gemeinsamen Austausch in zwangloser Atmosphäre genutzt wird.
* Das Kaffeetrinken der Senioren in der Vikarie, das Mechthild Dirkwinkel im letzten Jahr ins Leben gerufen hat, erfreut sich weiterhin zunehmender Beliebtheit. Beim Spielen, Klönen und nicht zu vergessen, bei Kaffee und Kuchen, verbringen unsere älteren Mitbürger jeden 1. Mittwoch im Monat dort einen unterhaltsamen Nachmittag und freuen sich auch, wenn noch weitere Senioren hinzukämen. Ich habe mich beim Seniorennachmittag mit einem Blumenstrauß für ihr besonderes Engagement bei ihr bedankt. Schön, dass es in unserem Dorf Menschen gibt, die derartige Dinge in die Hand nehmen und durch ihr Tun unser aller Leben bereichern.
* Sehr lange hat’s gedauert, nun sind die Pappeln am Junkernplatz endlich gefällt und die Bewohner des Sundes dürfen wieder aufatmen und uneingeschränkt die untergehende Abendsonne genießen. Viel Schriftverkehr und Gespräche mit dem Besitzer und dem Grünflächenamt hatten letztendlich Erfolg. Wenn man jetzt von der Allee kommend den Sunde betrachtet, ergibt sich ein vollkommen neues Bild.
* Eine böse Überraschung mussten wir jedoch am 14. Juni erleben, als die morgendliche Dusche und auch die Toilettenspülung versagte. Ein Wasserrohrbruch in der Allee war die Ursache für dieses Problem. Die Mitarbeiter der Stadtwerke waren so schnell wie möglich vor Ort, um den Schaden zu beheben. Soweit so gut, man erklärte mir, dass die Wasserleitungen etwas in die Jahre gekommen seien, aber man in naher Zukunft diese erneuern werde. Die Zukunft war noch nie so nah wie in diesem Falle. Wenige Wochen später, passend zum Beginn des neuen Schuljahres, kam es zu einem erneuten Rohrbruch. Ich werde nie vergessen, wie ich mich morgens um 6:00 Uhr mit kaltem Brunnenwasser waschen musste. Inzwischen sind die Arbeiten in der Allee abgeschlossen und die Stadtwerke haben mir versichert, dass Ereignisse in dieser Form nicht mehr eintreten werden.
* Derartige Notsituationen können aber auch zusammenschweißen. Die Informationen über Wasserwagen, die Dauer der Reparaturarbeiten, usw. wurden stets u.a. über WhatsApp bekannt gegeben. Inzwischen nutzen 102 Teilnehmer diese schnelle Informationsübermittlung. Wir sollten jedoch auch weiterhin darauf achten, dass ausschließlich Informationen darüber geschickt werden, die für alle Teilnehmer von Interesse sind.
* Der Bürgerring-Hellinghausen e.V. hatte auch in diesem Jahr wieder ein  Picknick an der Kirche organisiert. Wochenlang fiel kein Regen, aber genau an diesem Abend sollte sich das ändern. Als die ersten Tropfen fielen, suchte sich die recht große Gesellschaft Schutz unter den Linden. Da es aber nicht aufhören wollte zu regnen, entschied man sich zur späten Stunde, doch in die Vikarie umzuziehen. Dort wurde es, aufgrund der hohen Teilnehmerzahl, für alle recht „kuschelig“.
* Alle Jahre wieder ….regt das Thema Geschwindigkeit im Dorf wieder die Gemüter. So auch in diesem Jahr. Anwohner des Sötlings hatten mich gebeten, für den Sötling (30er Zone) eine Spielstraße zu beantragen. Ich hatte schon im Erstgespräch deutlich gemacht, dass diese Anfrage schon vor etlichen Jahren abgelehnt wurde, weil die Gegebenheiten vor Ort, eine derartige Baumaßnahme nicht zulassen. Abgesehen davon müsste ein Großteil der nicht unerheblichen Kosten von den Anwohnern selbst getragen werden. Der Fachdienst Sicherheit und Ordnung der Stadt Lippstadt hat mir dies bestätigt. Wäre es widererwartend doch möglich gewesen, hätte ich diese Maßnahme zuvor aber im Rahmen eines Bürgergesprächs von allen betroffenen Bewohnern abstimmen lassen.
* Die Standsicherheit der Straßenbeleuchtung entlang der Friedhardtskirchener Straße musste sich vor wenigen Wochen einer Standsicherheitsprüfung unterziehen. Dabei stellte man fest, dass ein Austausch der hölzernen Masten wohl bald erforderlich sei. Voraussichtlich werden sie 2021 gegen eine LED Straßenbeleuchtung ausgetauscht. Leider wird diese Maßnahme wieder mit erheblichen Tiefbauarbeiten verbunden sein, da neue Kabel verlegt werden müssen.
* Der Weihnachtsbaum von Ober-Hellinghausen…. darüber ließe sich eine Adventsgeschichte schreiben. Alles nahm seinen Anfang, als Lothar Brode eine Tanne aus seinem Vorgarten entfernt haben wollte. Kurzerhand nahmen einige Bewohner Ober-Hellinghausens (dies ist schon lange keine offizielle Bezeichnung mehr) die Sache selbst in die Hand und nutzen ihn als Weihnachtsbaum an der Sitzecke am Mühlstein. Kurze Zeit später kam es zu einer regelrechten Informationsflut via WhatsApp.. Am Abend des 1. Advents traf man sich am Weihnachtsbaum in „Ober-Hellinghausen“, um die Adventszeit einzuläuten und den dortigen Baum zünftig zu begießen. Viele Bewohner waren dem Aufruf über WhatsApp spontan gefolgt und verlebten bei Glühwein, Grillwurst und weihnachtlicher Live-Musik von den Weihnachtsbläsern, Luis, Philipp, Friederike und Henning einen wunderschönen 1. Adventsabend. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Organisatoren um Martin Drees. Ich hoffe und vermute, dass wir uns im nächsten Jahr dort wieder einfinden werden. Einige Anwohner schlugen vor, auch an der Sitzecke an der Einmündung in den Gieseler Weg einen Baum aufzustellen. Glücklicherweise blieb es nicht nur bei Lippen- oder WhatsApp-Bekenntnissen. Martin Drees kaufte kurzerhand einen großen Weihnachtsbaum, Paul Dirkwinkel stellte eine Stahlhülse her und betonierte sie als Christbaumständer vor Ort ein. Petra Lutterbeck und Olga Bülow dekorierten den Baum mit wunderschönen Christbaumkugeln. Ich hatte zuvor die Stadtwerke um Erlaubnis gebeten, den Strom für die Lichterketten von der Straßenbeleuchtung nehmen zu dürfen. Sowohl bei Tag als auch bei Nacht ist auch dieser Baum ein echter Hingucker geworden
* Der Seniorenkaffee im Gasthof Scheer war in diesem Jahr auch wieder geprägt von Heiterkeit und Vielfalt. Bürgermeister Christof Sommer und Pfarrer Thomas Hartmann von der evangelischen Kirche erlebten mit den Senioren einen schönen Adventsnachmittag mit vielen Kindern und Musik. Auch in diesem Jahr war es Eva Grube und meiner Frau gelungen, für die Hellinghäuser Senioren etwas Besonderes auf die Beine zu stellen. Mit Gesang zogen die Kinder in den Saal ein und erfreuten die Senioren mit selbst gebastelten Weihnachtsbäumchen. Die Weihnachtsbläser spielten Advents- und Weihnachtslieder und sorgten für eine festliche Stimmung.
* Neben den Veranstaltungen zur Pflege der Dorfgemeinschaft, ist der Bürgerring zurzeit damit beschäftigt, die Geschichte der Kirche und der umliegenden Gebäude aufzuarbeiten. Ziel dieser Maßnahme ist es, allen Einwohnern und Besuchern unseres schönen Dorfes, die äußerst interessante und vielfältige Geschichte unserer Heimat zugänglich zu machen. Erfreulicherweise ist es uns gelungen, für die Finanzierung dieses Projekts einen Heimatcheck über 2000 € zu erhalten. Mit diesem Geld konnte der Bau und die Aufstellung der Informationstafel vor der Kirche finanziert werden. An dieser Stelle möchte ich mich bei den Vorstandsmitgliedern des Bürgerrings herzlich für die geleistete Arbeit in diesem Jahr zum Wohle unserer Gemeinschaft bedanken.
* Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ steht im kommenden Jahr wieder an. Ich habe uns zu diesem Wettbewerb angemeldet. Der Besuch der Kommission wird voraussichtlich im Mai stattfinden. Da ein entsprechend gutes Ergebnis nur gemeinsam erzielt werden kann, werde ich Sie rechtzeitig über den genauen Termin des Besuches informieren und um Ihre Unterstützung bitten.
TERMINE
* Auch im kommenden Jahr lädt der Bürgerring wieder alle Bewohner am Samstag, den 4. Januar zum Neujahrsempfang in der Vikarie herzlich ein. Da es sich im letzten Jahr bewährt hat, werden wir auch schon am Nachmittag mit einem Kaffeetrinken beginnen und laden ab 15:00 Uhr zu Kaffee und Kuchen ein. Gegrilltes, Salate und Stockbrot für die Kinder am offenen Feuer, werden nach der offiziellen Begrüßung gegen 18:00 Uhr angeboten. In zwangloser Atmosphäre wollen wir auf das neue Jahrzehnt anstoßen.

*Am Samstag, den 4. Januar, werden wieder Schulkinder gesucht, die als Sternsinger (Heilige Drei Könige) von Haus zu Haus gehen, um Spenden für Kinder in Not zu sammeln. (Süßigkeiten gibt es für die Sängerinnen  und Sänger in der Regel an den Türen auch). Am Donnerstag, 02.01. findet von 14:30 – 16:30 Uhr die Anprobe der Kostüme im Pfarrzentrum in Overhagen statt. Am Samstag, den 04.01. treffen sich die Sternsinger um 8:45 Uhr wieder dort zum Ankleiden und werden um 9:30 und in die Dörfern ausgesandt. Bitte meldet Euch möglichst zahlreich. Bisher hat es allen Kindern immer sehr viel Spaß gemacht.

                                      Musik an Heilig Abend

*An Heilig Abend lädt der Bürgerring-Hellinghausen wieder alle Bewohner herzlich zu der Veranstaltung „Wir warten auf‘s Christkind“ „Am Sötling“ im Wendekreis bei Hubertus Scheer ein. Gegen 14:00 Uhr werden  Jugendlichen des Blasorchesters-Hellinghausen Weihnachtslieder spielen. Der Bürgerring verkauft Glühwein und heißen Kakao. Kalte Getränke gibt es ebenfalls.


Ich wünsche allen Bewohnern unseres Dorfes ein frohes und gesegnetes
Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches Jahr 2020.

Thomas Stuckenschneider 

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Die "stillen Helden", die sich immer für unser Dorf einsetzen bei der Arbeit auf dem Friedhof..